Verteilung an privilegierte Gläubiger

Nach erfolgter Verwertung ist eine Verteilungsliste zu erstellen, aus welcher nach Massgabe des Kollokationsplans hervorgeht, in welchem Ausmass die Forderungen der privilegierten Gläubiger gemäss IPRG 172 Abs. 1 durch den Verwertungserlös der Aktiven gedeckt werden können.

Verfahrensspezifisch können sich zwei Situationen ergeben:

Drucken / Weiterempfehlen: